Lästiger Papierkram

Der lästige Papierkram benötigt mehr Zeit als alle anderen Arbeiten, die vor unserer Abreise erledigt werden müssen.

Neben den Dingen die im direkten Zusammenhang unser Reise stehen, wie die Verschiffung, gibt es etliche organisatorische Sachen, die genauso wichtig sind.

So habe ich bereits vor Monaten angefangen nicht mehr benötigte Versicherungen zu kündigen. Einige wie Unfallversicherung, Privat- und Hundehaftplicht brauchen wir noch. Hier mussten genau geprüft werden, ob diese Versicherungen auch den veränderten Ansprüchen an unsere Reise erfüllen. So müssen u.a.

  • Auslandsaufenthalten unbegrenzt versichert sein,
  • hohe Deckungssummen in der Haftpflichtpflichtversicherung,
  • der Unfallschutz angepasst sein.

Unsere bestehenden Verträge erfüllen alle diesen Anforderungen nicht, daher müssen neue abgeschlossen werden.

Was bei der Haftpflichtversicherung noch ziemlich einfach war, dauerte bei der Unfallversicherung umso länger. Die Unterschiede der einzelnen Versicherungen sind riesig.

Uns war es aber wichtig, dass bestimmte Dinge unbedingt mit abgesichert werden, wie z.B. Infektionskrankheiten (Malaria usw., Tierbisse und Insektenstiche (nicht nur Zecken), usw. usw.). Beim Recherchieren stößt man dann auch auf Dinge, an die man im Vorfeld überhaupt nicht gedacht hatte. In diesem Zusammenhang ist mir auch aufgefallen, dass es einige Versicherungen gibt, bei der man unbedingt einen Wohnsitz in Deutschland haben muss (z.B. Hanse Merkur).

So habe ich etliche Stunden mit dem lesen und vergleichen von Versicherungsbedingungen verbracht. Zum Glück ist jetzt alles erledigt!

Da sich einiges in unserem Leben verändert hat, mussten unsere Testamente überarbeitet werden. Außerdem haben wir unserem Sohn div. Vollmachten erteilt, damit er im Notfall schnell und unkompliziert Entscheidungen treffen kann.

Wir waren diese Woche auch noch beim Kraftverkehrsamt/Zulassungsstelle und haben uns unsere Internationalen Führerscheine geholt. Das ging super schnell und unkompliziert.

Ganz anders als wir nach einer Internationalen Zulassungsbescheinigung fragten. Großes Staunen und “da muss ich erstmal nachfragen”. Nachdem die eine Mitarbeiterin herausgefunden hatte, dass es so was auch ohne Ausfuhrkennzeichen gibt, hieß es geduldig warten. Nach rund 2 Stunden, als wir aufgerufen wurden, war diese Mitarbeiterin natürlich zur Mittagspause und wir mussten zu ihrer Kollegin. Also alles auf Anfang – irgendwo anrufen, andere Mitarbeiter fragen. Dann versuchten sich 3 Leute am Ausfüllen einer Internationalen Zulassung. Anschließend wurde diese einer weiteren Kollegin zur Prüfung gegeben.

So das Gemeinschaftswerk ist vollbracht! Und das Ergebnis? Das zulässige Gesamtgewicht wurde nicht eingetragen (mehr als 3,5 t) und auch das Ablaufdatum fehlt.

Egal ! Wer weiß ob wir dieses Dokument überhaupt mal wirklich brauchen werden.


 

2 Antworten auf “Lästiger Papierkram”

  1. Hallo Ihr Zwei,
    Auf der Suche nach Infos und Tipps haben wir Eure Seite gefunden und hoffen, es ist ok wenn wir Euch und Eurer Reise ein wenig folgen. Auch wir starten im Mai mit unserem Bulli ab Halifax und stehen gerade vor dem Problem der Autoversicherung für Kanada/USA. Habt Ihr über Thuminsurance versichert? Wir sind ein wenig über den hohen Preis “geschockt”
    Viele Grüsse aus OWL
    Elena & Grant

    1. Hallo Elena und Grant,

      oh ja, wir haben auch ziemlich geschluckt – die Prämie ist schon heftig. Allerdings ist das „rund-um-sorglos Paket“ auch bequem, daher haben wir die Versicherung für 6 Monate abgeschlossen.
      Wir wollen uns drüben um eine Anschlussversicherung kümmern.

      Falls ihr was Preiswertes findet, würden wir uns über entsprechende Infos sehr freuen.
      Wo finden wir euch denn im Netz? Wir möchten gern eure Reise ein wenig verfolgen.

      Viele Grüße

      Dati und Wolzow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.