Umbau Wohnmobilgarage – Hunde im Wohnmobil

Geschafft, der Umbau unserer Garage ist erledigt.

Um für Camoni einen separaten Raum zu schaffen und trotzdem auch noch einige Dinge wie z.B. Tisch und Stühle unterzubringen, war der Einbau eines Zwischenbodens notwendig.

Damit es für Camoni nicht zu warm wird und um den unteren Teil der Garage weiter zu beheizen, haben wir uns entschieden, dass wir oberhalb der Heizungsrohrverkleidung den Zwischenboden einbauen.

Das hat jedoch zur Folge, dass Camoni später nicht so einfach ein- und aussteigen kann, da er dafür einfach zu hoch ist. Aber wir finden auch für dieses Problem eine Lösung. Wie immer hat die Planung deutlich länger gedauert als die Umsetzung. Aber egal, was zählt ist das Ergebnis und mit dem sind wir sehr zufrieden.

 

Garage 2Die Auflagen für den Zwischenboden haben wir auf der einen Seite aus Platzmangel mittels Alu-Winkeln und auf der anderen Seite mittels einer Dachlatte verklebt und verschraubt.

Garage 3

Wir haben den kompletten Zwischenboden in einzelne Segmente geteilt, um jederzeit und ohne viel Aufwand den Boden teilweise oder komplett zu entfernen. Dafür und für eine bessere Stabilität wurden zusätzlich Alu-Profile verbaut.

Garage 4Durch den Einbau einer Zwischenwand im oberen Bereich hat nun Camoni ihren Raum und auf der anderen Seite können wir noch einige Dinge unterbringen.

 

 

 

 

 

Hier ist der Zwischenboden klappbar, so dass wir ohne Schwierigkeiten auch an die darunter liegender Dinge kommen.

 

 

 

 

 

 

 

Nur noch ein Gitter davor – fertig ist das neue Hundeabteil. Hier kommt ein umgebautes Treppenschutzgitter für Kinder zum Einsatz, was wir zufällig noch hatten.

 

 

 

 

Jetzt fehlt noch ein Durchgang von der Garage in unseren Wohnbereich.

Ausmessen, nachmessen und noch einmal kontrollieren, dann beherzt sägen und mit Alu-Profil verkleiden.

 

 

 


 

 

 

Fertig und schick!

 

 

 

 

 

 

 

Decke rein und die Kleinen probieren das neue Refugium sofort aus.

 

 

 

 

Und Camoni? Wie kommt die rein?

Durch die Aufbautür, ja klar – aber wenn sie richtig schön nass und dreckig ist, dann geht es über die Garage.

 

 

Dafür haben wir ihr aus einer Leiter eine Rampe gebaut.

Mit der einen oder anderen Leckerei, war es dann auch kein Problem für Camoni die Rampe zu benutzen.

 

 

 

Garage 1Die letzte große „Baustelle“ ist nun auch erledigt. Was jetzt noch kommt ist nur noch der Feinschliff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.