Kanada Teil 2

26.06.2017 Von Grand Forks fahren wir wieder nach Kanada in die Provinz Manitoba. Der Grenzübertritt ist unproblematisch. Anders als bisher an der Grenze, wird hier besonders auf die Sauberkeit von Booten geachtet. Es gibt einige Hinweisschilder, die die Einfuhr von Muscheln oder sonstigen Anhaftungen an den Booten verbieten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass alle Fahrzeuge die ein Boot auf dem Anhänger oder so haben, zur Kontrolle rausgewunken werden.

Das Interesse an unserem Grenzübertritt hält sich daher in Grenzen. Nur ein paar kurze Fragen – Wohin?, Woher?, Wie lange möchten sie bleiben?, Was machen sie beruflich? – das war es dann auch schon. Der nette Grenzbeamte wünscht uns eine gute Reise und wir machen uns auf den Weg Richtung Rocky Mountains.

Wir umfahren Winnipeg und sind nach rund 100 km auf dem Trans Kanada Highway. Einige Kilometer auf dem Highway fahren wir durch eine kleine Stadt. Hier ist die Straße in einem grauenhaften Zustand und diesmal bleibt dies nicht ohne Folgen. Als wir kurze Zeit später tanken, fällt eine Seitenverkleidung ab. Eine Halterung ist durch die Rüttelei ausgebrochen. Zum Glück wurde die Klappe durch die beiden Schlösser aber noch gehalten. Wir sind froh, dass wir sie nicht unterwegs verloren haben.

Nach einem kurzen Stopp an einem Baumarkt ist der Schaden jedoch wieder schnell behoben. Ansonsten ist der Trans Kanada Highway in einem guten Zustand.

 

Wir übernachten die nächsten Tage ausschließlich auf Walmart Parkplätzen. Auf einem Walmart Platz in Brandon stellt sich zum Übernachten ein PKW zu uns. Wie wir schnell herausfinden, handelt es sich bei den beiden Frauen um Deutsche.

Theresa und Corinna sind mit einem in Kanada gekauften PKW auf Tour durch Kanada, von Ost nach West.

 

 

 

Wir erreichen die Province Saskatchewan. Die Gegend ist nicht sonderlich reizvoll. 

Wir fahren wir an vielen Salzwiesen und einem Salzsee vorbei. Das erste Juli Wochenende steht vor der Tür. An diesem Wochenende fallen der Kanada Day und der Beginn der kanadischen Sommerferien auf einander. Wir überlegen, ob wir uns hier noch einen schönen Platz suchen und erst nach dem Wochenende zum Nationalpark Banff fahren. Wir besichtigen einen Provinzial Park in der Nähe, aber weder die Landschaft noch der Campground gefallen uns und daher heißt es weiter fahren bis nach Strathmore. Nach einer weiteren Nacht auf einem Walmart fahren wir ganz früh los Richtung Banff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.