Florida

12. Februar bis 27. Februar 2018

In Lake Charles übernachten wir das erste Mal auf einem Casino Parkplatz.

Der Platz ist groß und liegt neben einer Autobahnbrücke am Wasser. Der Verkehrslärm ist jedoch erträglich und wir schlafen erstaunlich gut. Am nächsten Tag wollen wir nach New Orleans.

Es ist Mardi Gras – Faschingszeit. In New Orleans finden heute eine ganze Menge Umzüge statt und wir wollen uns diese ansehen. Auf dem Weg nach New Orleans steigt die Quecksilbersäule wieder an und hinzu kommt die hohe Luftfeuchtigkeit. Wolzow geht es bei diesem schwülen Wetter nicht sehr gut. Sein Kreislauf mag das überhaupt nicht.

Wir erreichen New Orleans, sehen die ersten Wagen und kommen in ein totales Verkehrschaos. Mehrere Hundert Quads und Motorräder, fahren kurz vor uns auf die Autobahn. Es wird mit laut aufheulenden Motoren nur auf der Hinterachse gefahren.

Die fast ausschließlich jungen Schwarzen sorgen für einen hohen Adrenalinspiegel von uns, denn sie wechseln nur ein paar Meter vor uns und den anderen Autofahrern die Spur, bremsen oder veranstalten irgendwelche Kunststückchen auf ihren Fahrzeugen. Wolzow muss höllisch aufpassen. Ein Korso von Fahrzeuge blockiert die Ausfahrten und so haben wir keine Chance die Innenstadt zu erreichen.

Ok. Dann soll es nicht sein. Wir verzichten auf eine Besichtigung von New Orleans und fahren weiter zu einem State Park. Dort übernachten wir und nach einer weiteren Übernachtung auf einem Walmart Parkplatz erreichen wir den North Karrick Lake State Park in Florida.

Auf dem Weg zum Campingplatz wieder Waldbrände!!!! Aber diesmal gewollt und kontrolliert von der Forstbehörde.

Es ist weiterhin warm und schwül. Hinzu kommt, dass die Temperatur in der Nacht nur unwesentlich unter der Tagestemperatur lieg, so dass es keine wirkliche Abkühlung gibt. Das Auto heizt sich mehr und mehr auf. Eine Klimaanlage wäre jetzt toll.

Als wir an einem Donnerstag auf dem Campingplatz ankommen, sind die meisten Stellplätze leer. Das ändert sich jedoch schlagartig am nächsten Tag und am Wochenende sind dann tatsächlich alle Plätze belegt. Wir verbringen einen sehr netten Abend mit Campingplatznachbarn, einem Paar aus Jacksonville – Florida. Wir reden über Gott und die Welt und erfahren dabei, dass es in Florida nicht so einfach werden wird, ohne Reservierung freie Stellplätze auf staatlichen Campingplätzen zu finden. Private vielleicht, aber die sind teuer. Linda erzählt uns, dass sie Monate im Voraus ihre komplette Tour plant und entsprechend reserviert.

Wir halten das für etwas Schwarzmalerei – dem ist aber leider nicht so.

In der Vergangenheit hatten wir schon mehrfach das Problem, einen Übernachtungsplatz zu finden. Gerade an der Küste von Kalifornien, war es am Wochenende aussichtslos einen freien Stellplatz zu ergattern, sodass wir dann weiter ins Inland fahren mussten. Hier in Florida sind jedoch nicht nur die Wochenenden ausgebucht, auch unter der Woche findet man kaum einen freien Stellplatz und schon gar nicht am Strand. Wenn überhaupt, gibt es auf einigen privaten Campingplätzen noch Stellplätze am Wasser, dann aber zu unverschämt hohen Preisen.

Also kein Strand – aber auch so sind die meisten Campingplätzen in State Parks bereits reserviert. Wir verbringen Stunden im Internet auf der Suche nach freien, bezahlbaren Plätzen, denn wir sind nicht bereit 60,- und mehr Dollar für eine Übernachtung zu zahlen. Ich komme diesmal nicht umhin sogar telefonisch den einen oder andere freien Stellplatz zu organisieren. Wir übernachten auf Plätzen irgendwo in der Pampa oder auch mal auf schönen Plätzen, wie dem Manatee Springs State Park. Wunderschön gelegen an warme Quellen.

In den Wintermonaten kommen die Seekühe aus dem Suwannee River, um sich in dem warmen Wasser der Quellen aufzuwärmen. Leider haben wir kein Glück. Wir sehen nur Wasserschildkröten in dem klaren Wasser.

Florida ist landschaftlich sehr interessant.

Die Sümpfe, die Wälder – eine Mischung aus Kiefern und Palmen – das hat schon was. Es gibt wunderschöne Strände – nur sind diese leider fast alle verbaut. Insgesamt ist Florida deutlich teurer als viele anderen amerikanische Bundesstaaten.

Eigentlich wollen wir weiter nach Key West fahren. Daraus wird aber leider nichts.

Wir sind in der Nähe von Tampa im Alafia River State Park. Alle drei Hunde haben Durchfall. Keine dieser Magenverstimmungen, die sicher alle Hundebesitzer kennen und die in 1-2 Tagen wieder erledigt sind. Nein diesmal ist es was Ernsteres. Ein Virus? Eine Reaktion auf das Parasitenmittel? Wir kennen die Ursache nicht, aber es ist schon merkwürdig, dass alle 3 zeitgleich erkranken.

Bei kleinen zarten Windspielen, die einige Tage nichts bzw. kaum etwas zu fressen bekommen, sind die wenigen Reserven ganz schnell aufgebraucht und Camoni, für die jede Autofahrt sowieso schon erheblichen Stress bedeutet, kommt kaum noch zur Ruhe. Erschwerend kommt hinzu, dass eine Autofahrt mit 3 kranken Hunden wirklich keinen Spaß macht. Uns bleibt nichts anderes übrig, als uns irgendwo einen Stellplatz zu suchen, wo wir einige Tage am Stück stehen bleiben können, damit wir die Drei wieder fit kriegen.

Aber das ist leichter gesagt als getan. Nirgends im Umkreis von einigen hundert Kilometern gibt es in Florida einen Stellplatz, wo wir 5-6 Tage stehen bleiben können. Und schon gar nicht weiter im Süden. Nach stundenlanger Recherche finde ich noch einen Platz im 450 km entfernten Crooked River State Park in Georgia. Und so endet unsere Floridatour schneller als geplant und gewollt am 27. Februar.

2 Antworten auf “Florida”

  1. Hallo, na so eine richtige Glückssträhne habt ihr ja momentan nicht. Die Suche nach den Stellplätzen kann schon nervenaufreibend sein. Wir haben mittlerweile auch schon von anderen gehört, dass es dort so kompliziert ist. Und dann noch 3 kranke Hunde! Wir hoffen, es geht ihnen inzwischen wieder gut.
    Wir wünschen euch endlich wieder richtig schöne Erlebnisse und das ihr alle gesund bleibt.

    Liebe Grüße
    Annett und Ralf

    1. Danke, unseren Hunden geht es wieder gut.
      Inzwischen sind wir in South Carolina und hier ist alles deutlich entspannter.
      Ganz liebe Grüße und auch euch noch viel Spaß und spannende Erlebnisse. Dati und Wolzow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.