An der Pazifikküste – Oregon II

09.08.2017 – 22.08.2017

Der Pazifik, die wundervollen Strände irgendwie alles hier, haben uns in ihren Bann gezogen und so sind wir deutlich länger als gedacht an der Küste von Oregon geblieben.

Die Tage sind wie im Flug vergangen. Wir haben uns die vielen tollen State Parks angesehen, haben einige kleine Küstenstädte besucht und haben natürlich etliche Stunden am Meer verbracht. Der Nebel der ersten Tage ist nicht mehr so stark, dafür ist es allerdings etwas windiger geworden. Das hat uns aber nicht davon abgehalten, täglich an den Strand zu gehen, wenn auch manchmal nur für einen kleinen Spaziergang. Der Pazifik ist hier wunderschön.

Das Genialste der Gegend sind aber unbestritten die Wale. Grauwale, die wir leider in Alaska verpasst hatten. Von einigen Aussichtspunkten und auch manchmal auch von der Straße, kann man sie einfach so beobachten. Mit dem Fernglas ist es natürlich noch besser, man sieht deutliche Details der Tiere. Wir waren an mehreren Tagen dort und sind zum Teil Stunden geblieben, denn wir konnten nicht genug von diesen wundervollen Tieren bekommen.

Manchmal waren die Tiere ganz dicht an der Küste, keine 100 m von uns entfernt. Jetzt sieht man wie groß die Tiere sind, auch wenn man nur einzelne Teilbereiche der Wale sieht.

 

 

21.08.2017  – totale Sonnenfinsternis. Der ca. 100 km breite Kernschatten traf zuerst in Oregon auf den amerikanischen Kontinent. Wir hatten Glück und waren zu diesem Zeitpunkt genau in der Gegend.

Seit fast 100 Jahren gab es hier in den USA keine totale Sonnenfinsternis mehr, dementsprechend bedeutsam war dieses Ereignis für die Amerikaner. Die meisten Campingplätze waren schon seit langem reserviert, denn viele wollten sich dieses Naturschauspiel nicht entgehen lassen. Überall in der Gegend boten die Einheimischen Stellplätze für die Sonnenfinsternis an.

Wir hatten zum Glück einen Campingplatz direkt an der Küste und so war geplant, dass wir uns die Sonnenfinsternis vom Strand aus ansehen.

Leider hielt sich der Küstennebel sehr hartnäckig, so dass wir kurzentschlossen einige Kilometer weiter ins Landesinnere fahren mussten, um einen schönen Platz mit freiem Blick auf den Himmel zu finden.

Und so sahen auch wir zum ersten Mal eine totale Sonnenfinsternis.  Super Sache!

 

 

Wenn es uns beiden auch schwer fällt, doch es wird langsam Zeit das wir weiter fahren. Es gibt noch einige Orte, die wir uns bis Ende November ansehen wollen.

Also machen wir uns am 22.08.2017 wieder auf den Weg und fahren weiter nach Kalifornien.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.